Dehäm

... esch s doch am schänschde, gell? Mer waren jetzt ä ganzi Woch fort. In dere Woch sinn die Zuccinipflanze iwwer sich naus gewaxse, die Gurke ebenfalls. Mei Bohne sinn ach gut gewaxe uun die "wildkräuter"erscht recht. Iwwer Tomate kann ma in dem Johr nit redde, die im freie sinn all kaputt - Braunfäule. Zum glick häb ich noch ä paar Pflanze im Gewäxshaus, awwer meischdens klänne Cocktailtomate. Egal, dann brauch ich mich do drum nit se störe, die werrn gleich gesse.

Im Hof esch unser Hausreb  reif. Die Amsele huggen dauernd zwische de Blätter un futtern. Ä Feich häb ich ach schun abgemacht. Immerhie!

In de Wingert esch de Pilzdruck noch enorm. Mer hoffen, dass de Petrus ä Einsehe hot, un fer mindeschdens 2 Monat mol nit so viel gießt.

Egal, mer missen s nemme, wie s kummt! Zucchini un Gurke werren eigeweckt, Bohne ebenfalls. Dann kann de Winter kumme.

Unser Weifescht esch fer des johr widder abgsacht. Mer machen halt unser Straußwirtschaft widder uff un machen wie immer s beschde draus. Weche de offene Keller esch noch nit s letschde wort gschbroche, awwer ich gläb nit, dass des so werre kann, wie s war. Do sinn zu viel leit unnerwegs un mit ä paar weinprowe im kopp steicht zwar die laune, awwer s  geht de abstand verlore. Lossen mer uns iwwerrasche, was de verantwortliche noch eifallt.

 

Daheim

... ist es doch am schönsten, stimmts? Wir waren jetzt eine ganze Woche weg. In dieser Woche sind die Zucchinipflanzen über sich hinaus gewachsen, die Gurken ebenfalls. Meine Bohnen sind auch gut gewachsen und die "Wildkräuter"erst recht. Über Tomaten kann man in diesem Jahr nicht reden, die im Freiland sind alle kaputt - Braunfäule. Zum Glück habe ich noch ein paar Pflanzen im Gewächshaus, aber hauptsächlich kleine Cocktailromaten. Egal, dann muß ich mich darum nicht kümmern, die werden gleich gegessen.

Im Hof ist unsere Hausrebe reif. Die Amseln sitzen andauernd zwischen den Blättern und futtern. Eine Feige habe ich auch schon geerntet. Immerhin!

In den Weinbergen ist der Pilzdruck noch enorm. Wir hoffen, dass Petrus ein Einsehen hat und für mindestens 2 Monate nicht so viel gießt.

Egal, wir müssen es nehmen, wie es kommt! Zucchini und Gurken werden eingeweckt, Bohnen ebenfalls. Dann kann der Winter kommen.

Unser Weinfest ist für dieses Jahr wider abgesagt. Wir machen eben unsere Straußwirtschaft wider auf und machen das beste daraus. Wegen den tagen der offenen Keller ist noch nicht das letzte Wort gesprochen, aber ich glaube nicht, dass das Fest so werden kann, wie es mal war. Da sind zu viele Leute unterwegs und mit ein paar Weinproben im Kopf steigt zwar die Laune, aber es geht der Abstand verloren. Lassen wir uns überraschen, was den Verantwortlichen noch einfällt.